Bewerbungsstart für Dorfentwicklungsprogramm 2022

Erneut werden 12 Kommunen aufgenommen

Werra-Meißner-Kreis:  Das hessische Dorfentwicklungsprogramm nimmt seit 2012 kleine Kommunen im ländlichen Raum in ganz Hessen auf. Auch in diesem Jahr können sich Kommunen für den Förderzeitraum 2022 bis 2029 bewerben. Nach Eschwege, Meinhard, Meißner, Sontra und Witzenhausen wurde Großalmerode im vergangenen Jahr bereits die sechste Kommune im Werra-Meißner-Kreis, die von den Fördermöglichkeiten profitiert.

„Das Förderprogramm stellt eine großartige Möglichkeit dar, um die Vielfalt des sozialen und kulturellen Lebens in unseren schönen Dörfern zu unterstützen und weiter auszubauen. Projekte können hierbei Sanierungen in den Stadtbereichen, aber auch neue Begegnungsstätten sein, wie zum Beispiel eine neue Freizeit- und Schutzhütte in Albshausen, einem Stadtteil von Witzenhausen“, sagt der Landtagsabgeordnete Felix Martin (Grüne).

Neben Mehrgenerationentreffs, Dorfmuseen, Dorfläden, Dorfcafés und vielen weiteren Projekten sowie verschiedensten Dienstleistungsangeboten, werden auch Gebäudeinvestitionen unterstützt. Mit diesen vielen Möglichkeiten fördert das Land Hessen aktuell 89 Kommunen mit insgesamt 784 Ortsteilen, auf die eine bewilligte Fördersumme von rund 46 Millionen Euro aufgeteilt wird.

Die Abgabefrist für die diesjährigen Bewerbungen beläuft sich auf den 31. März 2022.
Weitere Informationen zu den Förderprogrammen gibt es unter www.umwelt.hessen.de/Laendliche-Raeume/Dorfentwicklung.

Verwandte Artikel