Blutspende ab Herbst endlich für alle ermöglichen

Bundestag verpflichtet Bundesärztekammer

Felix Martin, Sprecher für Queerpolitik der GRÜNEN Landtagsfraktion:

„Dass die Blutspende in Zukunft unabhängig von der sexuellen Orientierung möglich wird, ist ein seit Jahren überfälliger Erfolg. Nachdem der Hessische Landtag die Bundesärztekammer bereits vor einem Jahr auf unsere Initiative hin aufgefordert hat, den Ausschluss von homo- und bisexuellen Männern bei der Blutspende zu beenden, hat der Bundestag nun eine Initiative gestartet. Wollen Männer, die Sex mit Männern haben, Blut spenden, müssen sie aktuell zwölf Monate enthaltsam leben. Das ist diskriminierend und medizinisch nicht zu begründen. Ab Herbst sollen alle zur Blutspende zugelassen werden, die in den vergangenen vier Monaten höchstens mit einer Person Sex hatten. Damit wird endlich der Fokus auf das individuelle Risikoverhalten gelegt – unabhängig von der sexuellen Orientierung der potenziellen Spender.“

Verwandte Artikel