©VdK Hessen-Thüringen

Erfolgsprojekt Medibus fährt weiter – mit erweitertem Angebot

Fördermittel von 1,4 Mio Euro sichern langfristig die medizinische Versorgung im Werra-Meißner-Kreis

Der in Trägerschaft der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen an fünf Standorten etablierte Medibus ist durch die Unterstützung der Landesregierung auch über das Jahresende 2021 hinaus unterwegs.

Im Rahmen des neuen Projekts Medibus 2.0 bringt die rollende Praxis 2022, 2023 und 2024 aber nicht mehr nur zuverlässig die Hausärzt*in zu den Bürger*innen – das Leistungsspektrum wird zusätzlich erweitert: Ab dem kommenden Januar besteht unter anderem auch die Möglichkeit, Pflegeberatung, Seelsorge oder Beratungsmöglichkeiten zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht im Bus in Anspruch zu nehmen.

Felix Martin: „Gemeinsame Ziele sind weiterhin die Entlastung der Hausärztinnen und Hausärzte sowie die langfristige Sicherung und Verbesserung der hausärztlichen und pflegerischen Versorgung im ländlichen Raum. Ich freue mich sehr, dass der Medibus dabei seit Jahren eine wichtige Anlaufstelle und Ergänzung der ambulanten Strukturen, die es im Werra-Meißner-Kreis gibt, ist.“

Verwandte Artikel