„Eschwege Haus“ erhält hessischen Kommunalpreis für lebendige Innenstädte.

Förderung erhalten auch Hessisch-Lichtenau, Wanfried und Witzenhausen.

Eschwege: „Unsere Innenstädte sind die Keimzellen lebendiger Ortschaften. Hier wird gewohnt, geshoppt und gelebt“, erklärt der Grünen-Landtagsabgeordnete Felix Martin. 

„Gerade in der Corona-Pandemie haben Gastronomie, Einzelhandel und unsere Innenstädte insgesamt gelitten. Nicht verwunderlich ist es daher, dass das Landesprogramm ´Zukunft Innenstadt´ seitens der hessischen Kommunen so viel Zulauf erhalten hat, dass wir die finanziellen Mittel dafür nun mehr als verdoppeln. Insgesamt 27 Millionen Euro stehen zur Verfügung, mit denen 110 Innenstädte und Ortskerne in allen hessischen Landkreisen unterstützt werden können. Besonders freut mich, dass mit Eschwege, Hessisch-Lichtenau, Wanfried und Witzen-hausen auch der Werra-Meißner-Kreis gut vertreten ist.“

Die vier Städte erhalten jeweils 250.000 € aus dem Landesprogramm. Damit werden vor Ort ganz unterschiedliche Ideen zur Belebung der Innenstädte umgesetzt. Besonders beispielgebende Konzepte wurden mit einem Kommunalpreis ausgezeichnet. Den mit 500.000 € dotierten dritten Platz erhält Eschwege mit ihrer Idee eines „Eschwege Haus“.

Dieses soll zu einem „Reallabor für soziale Innovationen“ werden und Räume für Ko-Kreation, Kooperation und Co-Working bereitstellen. Dafür soll ein Neubau in unmittelbarer Nähe der Schlossgalerie mit Dachgarten und begrünter Fuge entstehen. Mögliche Nutzer wären zum Beispiel Start-ups, Sozialunternehmen, Kultur, Stadtbibliothek, soziale Dienstleister, Jugend-Café und das Familienbüro.

Verwandte Artikel