Felix Martin hospitiert bei …

der Eschweger Tafel

Nach meinem Besuch bei der Eschweger Tafel im Juli dieses Jahres war ich von der Arbeit, die die Menschen der Tafel ehrenamtlich dort täglich leisten, sehr beeindruckt – also fragte ich, ob ich für einen Tag hospitieren kann und bin sehr froh, dass mir dieser Wunsch erfüllt wurde.

Eckhard Göller spricht mit einem Neukunden

Zuerst schaute ich Eckhard Göller über die Schulter, als er neue Kunden aufnahm. Es hat mich sehr beeindruckt, wie Eckhard alle Neukunden der Tafel darauf hinwies, dass allen Menschen, die bei der Tafel arbeiten und diejenigen, die zur Tafel kommen, mit Respekt und Wertschätzung begegnet wird.

Als der Fahrer der Tafel die Lebensmittel anlieferte, luden wir Gemüse und Obst aus. Es sind nicht nur die Supermärkte, sondern auch Spenden der Kirchengemeinden oder regionale Gutshöfe, die Lebensmittel an die Tafel abgeben.

Später übergab Hans Liese mich an die wunderbaren Mitarbeiterinnen der Tafel, die mir zeigten, wie die Lebensmittel für die Ausgabe vorbereitet werden. Erst nach gewissenhafter Kontrolle aller Lebensmittel haben wir diese dann gemeinsam ausgegeben.

Wie großartig, dass so viele, gute Lebensmittel auf diese Weise sinnvoll weitergegeben werden können!

Ein ganz großes Dankeschön an Hans Liese, Eckhard Göller und allen Mitarbeiter*innen der Eschweger Tafel, dass ich euch bei eurer wichtigen Arbeit für einen Tag unterstützen durfte.

Verwandte Artikel