Verdopplung der Förderung für soziokulturelle Zentren

Bad Sooden-Allendorf, Frankershausen und Niederhone profitieren von Strukturförderung des Landes

Hessen hat die Förderung für soziokulturelle Zentren 2022 auf knapp 2 Millionen Euro erhöht und somit in dieser Legislaturperiode verdoppelt. Seit Eintritt der GRÜNEN in die Landesregierung hat sich diese sogar vervierfacht. Als Mitglieder der Landesarbeitsgemeinschaft der Kulturinitiativen und soziokulturellen Zentren, die als Dachverband die Mittel verwaltet, profitieren auch das Kulturforum Bad Sooden-Allendorf, die Kulturinitiative Hängnichrum in Frankershausen sowie die Schlüsselblume in Niederhone vom Ausbau der Landesförderung.

Das KulturForum in Bad Sooden-Allendorf bietet ein weit gefächertes Kulturprogramm, wobei hier die Motivation und Mitarbeit der jungen Generation dem KulturForum ein besonderes Anliegen ist. Die Kulturinitiative Hängnichrum in Frankershausen besteht nun schon seit über 30 Jahren und verfolgt das Ziel kulturelle Vielfalt in den ländlichen Raum zu bringen. Die Schlüsselblume e.V. verfolgt die integrative Förderung von Bildung, Kultur und seelischer Gesundheit.

Die beiden lokalen Landtagsabgeordneten Felix Martin und Hans-Jürgen Müller (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN) freuen sich über die tolle Nachricht für die regionale Kultur- und Bildungslandschaft:

„Mit ihrem umfangreichen Veranstaltungsprogramm leisten unsere Kulturinitiativen einen wertvollen Beitrag zur Förderung der kulturellen Bildung in der Region. In Zeiten großer gesellschaftlicher Herausforderungen und Umbrüche sind die soziokulturellen Zentren als Diskurs- und Vermittlungsinstanzen nicht wegzudenken; sie bereichern den Werra-Meißner Kreis ungemein und machen unsere Region lebenswert. Wir freuen uns, dass das Land Hessen diese tollen Projekte unterstützt“.

Verwandte Artikel